Nachhaltigkeit bei den Arosa Bergbahnen

Bei den Arosa Bergbahnen AG wurden folgende Standard Energie Effizienz Massnahmen für Seilbahnen umgesetzt:

  • Individuelles Energiemesssystem Sisenergy der SISAG, ermittelt den Gesamtenergiebedarf der Bahn, dies wird koordiniert mit dem übergeordneten Last Management.
  • Reduzieren der Bahngeschwindigkeit im Sommer und Gäste-frequenzschwachen Perioden.
  • Reduzierung der Sessel, bzw. vermeiden von Ein-/Ausgaragieren (über Nacht hängen lassen).
  • Bei 11 von 14 Seilbahnantrieben hat der Umbau «Steuerung und Antriebsersatz mit Asynchronmotor (ASM) mit Frequenzumrichter» bereits stattgefunden.
  • Bedarfsabhängig Steuerung der Seilbahnen wird mit manuellem Kriechmodus durch die Bahnmitarbeiter umgesetzt.
  • Wo immer möglich wird die Abwärme der Antriebe genutzt in Form von passiver Warmluft für Raumwärme der Kommandoräume (Brandschutzklappen) oder aktiv mit Luftwärme Pumpen.
  • Der Stromverbrauch der Transportbahnen im 2013 pro Gast, (1 612 000 kWh/5 847 420 Personenfahrten) ergibt einen Wert von 0,28 kWh/Gast. Der Branchenwert 2008 liegt bei 0,53 kWh/Personenfahrten.
  • Das Abwärme-Potenzial der Drucklufterzeugung und der Bahnantriebe sind bereits bestens genutzt.

Pistenfahrzeuge
Der Verbrauch der Pistenfahrzeuge wird seit 1970 bis heute aufgezeichnet. Die Anzahl Pistenfahrzeuge ist gut auf das Gelände bemessen. So brauchen die Fahrer nicht zusätzlich aufs Gas zu drücken um rechtzeitig fertig zu werden. Dies ist auch in den relativ tiefen Durchschnittsverbräuchen erkennbar. Alle Maschinen stehen in beheizten Garagen, d.h. kaum Kaltstartverluste. Jedes Pistenfahrzeug hat seit Jahren einen eigenen Tankschlüssel. Die langjährigen Verbrauchsaufzeichnungen der Pistenfahrzeuge der Arosa Bergbahne AG zeigen, dass Verbrauchsschwankungen von 1 l/h über den durchschnittlichen Saisonverbrauch üblich sind. Dies verstärkt die Feststellung, dass modell-motorenbedingte Verbrauchseinsparungen von unter 2 l/h sich nicht zu Energie Effizienz Massnahmen machen lassen (z.B. SCR – Ad Blue Technologie).

Der Dieselverbrauch der Pistenfahrzeuge (Prozessenergie) im 2013 pro Ersteintritt (275 800 l/747 927 Personen) ergibt einen Wert von 0,37 l/Ersteintritt. Der Branchenwert 2008 liegt bei 0,65 l/Ersteintritt. Der Dieselverbrauch liegt deutlich unter dem Branchenwert, dies war bereits bei den Jahresdurchschnittszahlen erkennbar.

Snowboard-Halfpipe
Im Jahre 2004 entstand der Bau der erdverlegten Halfpipe beim Nord-Ost Hang Skilift Tomeli, dies senkt den Energieaufwand zur Herstellung der Schneewände.

Beschneiungsanlage
Im Jahre 2008 wurde der Erweiterung der Beschneiungsanlagen zugestimmt und der Bau des Naturspeichersees und Ausbau der Beschneiungsanlagen entstand.

Top