Projekte

Aktuell

Gesamtkonzept Ausbau Beschneiungsanlagen am Hörnli und am Brüggerhorn

Mit der Realisierung der Skigebietsverbindung Arosa Lenzerheide zu einem einzigen grossen Schneesportgebiet im Winter 2013/2014 (Eröffnung am 18. Januar 2014) stärken die beiden Destinationen ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit markant.

  • (Teilrevision Ortsplanung Beschneiung 2014)
  • Teilprojekt Mittlere Piste/Munggenegg am Hörnli (Etappe 2)
Aktuell

Ausbau der Beschneiungsanlagen

Die Notwendigkeit und grosse Bedeutung der technischen Beschneiung für den Wintersport hat sich in den letzten Jahren akzentuiert. Beschneiungsanlagen sind selbst in Destinationen mit komfortabler Höhenlage wie Arosa unerlässlich.

  • Erste Ausbauetappe der Beschneiungsanlagen im Sommer 2014 in Angriff genommen.

Umbau Bahnhof Arosa mit Passerelle

Fussgängerüberführung zur Talstation Luftseilbahn Arosa-Weisshorn

Im Hinblick auf das 100-Jahr-Jubiläum der RhB-Strecke Chur-Arosa wird der Bahnhof in Arosa für rund CHF 19,1 Mio. umgebaut. Als Teil des Gesamtprojekts sind auch die Erstellung einer Fussgängerüberführung (Passerelle) vom Bahnhof zur Talstation der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn sowie die Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes geplant.

Die Rhätische Bahn hat die Gemeinde Arosa und die Arosa Bergbahnen AG schon im Juli 2007 in das Projekt mit einbezogen. Die Arosa Bergbahnen AG und die Gemeinde Arosa beteiligten sich an den Kosten für die Passerelle (Fussgängerüberführung) vom Bahnhof zur Talstation der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn.

Der Bahnhofumbau mit Passerelle und die Vorplatzgestaltung sind ein nachhaltiges Projekt und Bestandteil des öV-Gesamtkonzepts von Arosa Lenzerheide. Mit der Neugestaltung des Bahnhofareals hält der Ortsbus der Linie Untersee direkt am Bahnhof Arosa, von wo aus der Fahrgast über die Passerelle direkt zur Talstation der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn gelangt, was die Umsteigezeiten für die Bahngäste drastisch verkürzt. Ebenso befindet sich das Ende der Heimfahrtspiste nur 40 m von der Passerelle entfernt, was den Zugang zur Rhätischen Bahn und zur Busstation Bahnhof wesentlich komfortabler, sicherer und behindertengerecht macht.

Mit der Eröffnung der Skigebietsverbindung Arosa Lenzerheide am 18. Januar 2014 hat der der öffentliche Verkehr weiter an Bedeutung gewonnen. Die Arosa Bergbahnen AG und Lenzerheide Bergbahnen AG setzen bei der Produktgestaltung auf den öffentlichen Verkehr. So ist in jedem gültigen Schneesportpass die Benützung des öffentlichen Verkehrs auf der Achse Arosa – Chur - Lenzerheide und umgekehrt in Ausübung von Wintersport ohne Aufpreis integriert.

Verbindung Arosa-Lenzerheide

Am 27. November 2011 haben 58% der Stimmbevölkerung der Gemeinde Vaz/Obervaz Ja zur Zonenplanänderung gesagt. Sie geben somit grünes Licht für die Skigebietsverbindung mit der Lenzerheide. Das neue Wintersportparadies Arosa Lenzerheide ist mit 42 Transportanlagen und rund 225 Pistenkilometer das grösste zusammenhängende Skigebiet in Graubünden und in den Top Ten der Schweiz.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.arosalenzerheide.ch

Fertigstellung per Sommer 2012

Top of Arosa - Der Weisshorngipfel

Das neue Restaurant Weisshorngipfel glänzt mit moderner Einrichtung und 360º Demoscape Fenster, durch welches Sie die atemberaubende Bergsicht geniessen können.

Neubau Weisshorngipfel

Das gefaltete und abgekantete Gebäude, zentral auf dem Bergplateau positioniert, wird durch seine schrägen Wände und schiefen Dachflächen in die Landschaft integriert. Die natureloxierte Aluminiumhüllung, den Gesamtbaukörper als geschuppte Haut umfassend, fügt sich in das felsige Farbkleid des Berggesteins ein. Der Innenraum verströmt die Atmosphäre eines gemütlichen Berghauses. Die Materialien sind einfach, natürlich und warm: z.B. rohe Fichte an Decken und Wänden oder frisches Rot am Küchenkörper. Eine Inszenierung erfährt der Innenraum durch das Alpenpanorama, das spannungsreich über ein umlaufendes Fensterband erlebbar ist.

Ausbau Beschneiungsanlagen

Die zügige Schneeschmelze in erhöhten Lagen begünstigt die Wiederaufnahme der Bauarbeiten für den Ausbau der Beschneiungsanlagen. Eine spezialisierte Unternehmung dichtet den Speichersee mit einer Folie ab, damit das Wasser ab Ende August 2009 in das Becken eingeleitet werden kann. Parallel dazu geht der Ausbau des Leitungsnetzes weiter.

Mit den Gebieten Kulmwiese, Hörnli-Talstation und Richtung Carmennahütte werden weitere Pisten-km mit der künstlichen Beschneiung erschlossen. Zudem wird die elektrische Erschliessung zwischen Unterwerk Tomeli und der Mittelstation verstärkt - ein gemeinsames Projekt von Arosa Energie und der Arosa Bergbahnen AG.

Top