Infos & Bestimmungen

Allgemeine Bestimmung

Allgemeine Bestimmung (Auszug aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen)

Die Beförderung erfolgt nach Massgabe des Ticketbeschriebs und soweit der Betrieb aufgrund der Witterungsbedingungen gewährleistet werden kann. Der Gast hat sich dabei an die massgeblichen Nutzungsbestimmungen der Bergbahnen zu halten.

Lifttickets

Die Tickets sind persönlich und können weder auf andere Personen noch auf ein anderes Datum übertragen werden. Anrecht auf eine anteilmässige Rückerstattung besteht ausschliesslich gegen Vorweisung eines ärztlichen Zeugnisses und läuft mit dem Ende der jeweiligen Saison ab. Wurde das Liftticket in der Periode der ärztlichen Bestätigung benutzt, verfällt der Anspruch auf eine Rückerstattung ebenfalls. Die Rückerstattungsbedingungen sind wie folgt:

Saison- und Kombi-Karten
Das Anrecht auf eine Rückerstattung besteht, soweit das Abonnement während mehr als 40 geplanten Betriebstagen am Stück nicht genutzt werden kann. Die Rückerstattung wird anhand der anteiligen geplanten Betriebstage berechnet. Bei Kombi-Karten erfolgt zusätzlich eine Gewichtung anhand der Einzelkaufpreise der zugrundeliegenden Saisonabonnemente. Bei Familienkarten wird der anteilige Rabatt im Vergleich zum Einzelkauf vor der Berechnung der Rückerstattung abgezogen.
Bei Verbundpässen (z.B. Snowpass Graubünden) gelten die dort publizierten Bestimmungen.

Auf einen oder bestimmte Tage ausgestellte Lifttickets
Massgeblich für die Rückerstattung ist der Anteil der Tage, die nicht genutzt werden konnten, an der gesamten Anzahl der gekauften Tage.

Ticketmissbrauch

Die Mitarbeitenden der Bergbahnen sowie autorisiertes Kontrollpersonal sind jederzeit berechtigt, Fahrausweiskontrollen vorzunehmen. Auf entsprechende Aufforderung hin, hat sich der Ticketinhaber mittels gültigem Identitätsausweis oder eines gleichwertigen Ausweises auszuweisen. Ausweise für eine spezifische Ermässigung (z.B. Studenten/Auszubildende, IV) müssen jederzeit vorgewiesen werden können.
Wird ein Ticketmissbrauch, wie Verwendung von Tickets von/für Drittpersonen oder Fälschung/Weitergabe von Ausweisen, festgestellt, hat dies den sofortigen Entzug des Fahrausweises zur Folge. Gleichzeitig werden folgende Umtriebskosten erhoben:

Einzelfahrten/Tageskarten
CHF 150.00

Mehrtageskarten bis 4 Tage
CHF 250.00

Mehrtageskarten ab 5 Tage sowie Saison- und Jahreskarten
CHF 500.00

Nutzung der Anlagen ohne Ticket
CHF 500.00

Kann aufgrund von fehlenden Ausweisen nicht nachvollzogen werden, ob ein Verstoss vorliegt, so werden die Umtriebskosten eingezogen, bis der entsprechende Ausweis vorliegt. Zusätzlich ist der Tageskartenpreis nachzuzahlen. Im Wiederholungsfall wird der Fahrausweis eingezogen, die Daten werden gelöscht und es wird Strafanzeige erstattet.

Transport von Tieren

Haustiere werden bei den Arosa Bergbahnen mit der Luftseilbahn Arosa – Weisshorn 1. und 2. Sektion, Gondelbahn Kulm, der Gondelbahn Hörnli-Express sowie der Urdenbahn kostenlos transportiert. Auf allen weiteren Anlagen werden aus sicherheitstechnischen Bestimmungen keine Haustiere transportiert.

Top